Dienstag, 7. Januar 2014

Grundstücke

Aufgrund ihrer Unbeweglichkeit unterliegen Immobilien hinsichtlich Erwerb und Gebrauch anderen gesetzlichen Bestimmungen als bewegliche Güter. So erfordern der Kauf und auch die Eigentumsübertragung eines Grundstücks drei Vorgänge:
  • einen notariell beurkundeten Kaufvertrag,
  • die notariell beurkundete Einigung über den Eigentumsübergang,
  • und die Eintragung des neuen Eigentümers in das Grundbuch.

Der Wert eines Grundstückes hängt ganz besonders von seiner Lage und seiner Nutzung ab. Eine zentrale Lage mit einer sehr guten Infrastruktur führt zu einem besonders hohen Wert. Die Höhe des Quadratmeterpreises für ein Baugrundstück ist außerdem auch vom Zuschnitt des Grundstücks abhängig. Grundstücke mit übergroßer Tiefe werden oft geringer bewertet.

Keine Kommentare:

Kommentar posten